Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

4/2020

Ian Bostridge (Foto: Sim Canetty-Clarke)
Gefällt mir
AKTUELL

«Winterreise» mit Ian Bostridge & Julius Drake: letzte Tickets!

Sehr geehrte Damen und Herren

Ein ausserordentliches Konzertereignis kündigt sich an! Es dürfte einer der Höhepunkte unseres Jubiläumsfestivals werden, wenn am kommenden Sonntag, 19. Juli, um 17 Uhr der mit unzähligen Grammy-Nominierungen und Echo-Klassik-Preisen ausgezeichnete Tenor Ian Bostridge gemeinsam mit dem Pianisten Julius Drake Schuberts «Winterreise» im Zephyr Hangar der V-Zug singen wird.

Die vorgängige Reservation von Tickets wird unbedingt empfohlen! Denn das Platzangebot ist wegen feuerpolizeilicher Vorschriften stark begrenzt. Auch wird in diesem Fall kein Zusatzkonzert möglich sein. Besten Dank für Ihr Verständnis.


Jetzt Tickets reservieren!

Kaum ein Sänger der Gegenwart dürfte sich intensiver mit Franz Schuberts Winterreise-Zyklus beschäftigt haben als Ian Bostridge und dies nicht nur als Interpret und Musiker, sondern auch in schriftstellerischer Annäherung in seinem Buch «Schubert's Winter Journey: Anatomy of an Obsession»; eine Auseinandersetzung, die etwa in der kongenialen Verfilmung der Winterreise mit Regisseur David Alden und dem begleitenden Dokumentarfilm «Over the Top with Franz» resultierte.

Diese inhaltliche Vertiefung mit der Materie und eine beeindruckende Zahl an Aufführungen von Schuberts Winterreise führen wohl dazu, dass Bostridge die Lieder dieses Zyklus nicht nur kennt wie die eigene Westentasche, sondern sie in einem Ausmass verinnerlicht hat, dass man nicht einfach von einer Werkinterpretation sprechen kann.

Video-Link: Ian Bostridges Vorlesung «Why Winterreise? Schubert’s song cycle, then and now», die er 2014 im Rahmen seiner Humanitas Visiting Professorship in Classical Music and Music Education an der University of Oxford hielt.

Bereits bevor der erste Ton gesungen wird, scheint klar: hier wird nicht einfach eine imaginäre Reise dargestellt, dieser Sänger ist der winterliche Wanderer, der die Zuhörer an der Hand nimmt und in die Abgründe der Schubertschen Musik blicken lässt. Dieses Ausmass an Identifikation erzeugt eine derartige atmosphärische Dichte, dass die Spannung trotz neunzigminütiger Konzentration selbst durch den Schlussapplaus noch nicht abreisst.

Ticketreservationen
für alle Konzerte können ab sofort
hier oder unter Telefon +41 (0)76 706 82 84 vorgenommen werden.

Lassen sich sich vor und nach dem Konzert durch das Getränkeangebot von Colicchio Vini Zug verwöhnen!

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder Instagram!

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Sommerklänge – das Festival, das bewegt
Zephyr Hangar V-Zug

DIE KONZERTE
Sonntag, 19. Juli 2020, 17 Uhr – Zephyr Hangar V-Zug, Zug

«DIE REISE ALLER REISEN»

Ian Bostridge & Julius Drake
Ian Bostridge, Tenor – Julius Drake, Klavier

Am 19. Juli begeben wir uns mit dem grossartigen britischen Tenor Ian Bostridge und mit Julius Drake am Klavier auf «Die Reise aller Reisen»: Schuberts Winterreise. Ein riesiges, unergründliches Seelengemälde, dessen geheimnisvolle Schönheit uns unwiderstehlich von der ersten bis zur letzten Note in seinen Bann zieht, fortwährend das Unaussprechliche streift und tief zu Herzen geht.

Franz Schubert

Winterreise op. 89 D 911


Ian Bostridge


Sonntag, 26. Juli 2020, 11 Uhr – ZUSATZKONZERT Zephyr Hangar V-Zug, Zug
Sonntag, 26. Juli 2020, 17 Uhr – AUSVERKAUFT! Zephyr Hangar V-Zug, Zug

«AKKORDEON-COCKTAIL»

Draeger Simbirev & Co.
Patricia Draeger, Akkordeon – Sergej Simbirev, Akkordeon – Faruk Muslijevic, Akkordeon – André Pousaz, Kontrabass – Samuel Baur, Perkussion

Am 26. Juli wird uns ein sommerlicher «Akkordeon-Cocktail» serviert. Drei Spitzenakkordeonisten – Patricia Draeger, Sergej Simbirev und Faruk Muslijevic – spielen und improvisieren um die Wette. André Pousaz am Kontrabass und der Perkussionist Samuel Baur komplettieren die Band. Stilistisch wird es ein bunter Blumenstrauss werden, mit Einflüssen aus dem Balkan, wo Faruk zu Hause ist, oder aus Russland, Sergejs Heimat. Jazzelemente werden nicht fehlen. Ein Schweizer Volkslied oder ein Tango ebenso wenig, und vielleicht findet ein Präludium von Bach auch noch seinen passenden Platz. Prosit!

Programm nach Ansage

Patricia Draeger & Sergej Simbirev


Sonntag, 2. August 2020, 17 Uhr – Zephyr Hangar V-Zug, Zug

«EIN MYSTERIUM»

Esther Hoppe & Freunde
Esther Hoppe, Violine – David McCarroll, Violine – Veronika Hagen, Viola – Clemens Hagen, Violoncello – Christian Poltéra, Violoncello

Für das Schlusskonzert vom 2. August haben sich fünf Spitzenmusiker zusammengefunden, deren ganz verschiedene Lebenswege alle eine gemeinsamen Kreuzungspunkt haben: Salzburg. Die beiden Geiger Esther Hoppe und David McCarroll, die Bratschistin Veronika Hagen und der Cellist Clemens Hagen – beide Mitglieder des weltberühmten Hagen Quartetts – und der Cellist Christian Poltéra spielen Werke von Jean Baptiste Barrière, AntonínDvořák und Franz Schubert – als Höhe- und Schlusspunkt das krönende, fast einstündige Streichquintett in C-Dur von Franz Schubert: «Ein Mysterium»

Jean Baptiste Barrière (1707–1747)

Sonate Nr. 4 in G-Dur für 2 Violoncelli
Antonín Dvořák (1841–1904)
Terzetto C-Dur op. 74 für 2 Violinen und Viola
Franz Schubert (1797–1828)
Streichquintett C-Dur D 956

Elbtonal Percussion


Adresse
Festival Sommerklänge
Moostrasse 10
6330 Cham
info@sommerklaenge.ch

Kartenreservation
Per Internet: www.sommerklaenge.ch
Telefonisch: +41 (0)76 706 82 84


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.