Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

1/2021

Gefällt mir
AKTUELL

Ausgezeichnet unterwegs: Sommerklänge 21 – Jetzt Tickets reservieren!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebes Publikum

Die Sommerklänge sind ausgezeichnet unterwegs! Das Festival wurde für seine Grundidee, besondere, oft auch unerwartete Orte mit wunderbarer Musik zu verquicken und so den Blick auf eine ganze Region zu schärfen, soeben mit der Kulturschärpe der Stadt Zug ausgezeichnet.

Der seit mehr als zwanzig Jahren andauernden kammermusikalischen und kulturhistorischen Entdeckungsreise kreuz und quer durch den Kanton Zug wird mit der 21. Ausgabe vom 4. Juli bis 1. August eine weitere Etappe hinzugefügt – höchstens ein bisschen gebremst durch die Notwendigkeit, pandemiebedingt auf möglichst grosse Konzerträume zu achten.


Jetzt Festivalpässe oder Tickets reservieren!

Ort des Eröffnungskonzerts vom 4. Juli ist die Maienmatt in Oberägeri: Das Ensemble Chamäleon spielt Mozart und Klavierquartette von Joaquín Turina und Johannes Brahms.

Gleich zweimal ist das Festival in der Ägerihalle in Unterägeri zu Gast: Zum einen spielen Esther Hoppe, Veronika Hagen und Clemens Hagen am 18. Juli Streichtrios von Beethoven und Mozart.

Zum anderen gibt der phänomenale englische Bassist Matthew Rose mit Helen Collyer am Klavier am 1. August einen Liederabend mit Werken von Schubert, Finzi, Poster, Ibert und Mahler.

Zwei typische Sommerklänge-Destinationen runden das Programm ab: Im leerstehenden Spinni-Wasserreservoir auf der Oberallmig in Baar verzaubern am 11. Juli die drei Schlagzeuger des jungen, preisgekrönten Trio Colores (zwei Aufführungen um 11 und 17 Uhr wegen feuerpolizeilicher Beschränkung auf jeweils 100 Personen).

Und auf dem fast etwas verwunschen wirkenden Gelände am Ufer des Zugersees bei der alten Lorzenmündung hoffen wir am 25. Juli auf gutes Wetter, wenn Georg Breinschmid (Kontrabass), Benjamin Schmid (Violine) und der Trompeter Thomas Gansch in ihrer unvergleichlichen Verschmelzung von Klassik und Jazz zum Open Air-Fest einladen.

Ticketreservationen
für alle Konzerte können ab sofort
hier oder unter Telefon +41 (0)76 706 82 84 vorgenommen werden.

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder Instagram!

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Sommerklänge – das Festival, das bewegt

Übergabe der Zuger Kulturschärpe

DIE KONZERTE
Sonntag, 4. Juli 2021, 17 Uhr – Gemeindesaal Maienmatt, Oberägeri

«LEBENSLINIEN»

Ensemble Chamäleon
Madeleine Nussbaumer, Klavier – Tobias Steymans, Violine – Natalia Mosca, Viola – Luzius Gartmann, Violoncello


1990 hat die Zuger Pianistin Madeleine Nussbaumer das Ensemble Chamäleon ins Leben gerufen. Die Grundidee: ein festes Klaviertrio, das aber je nach Programm weitere Musikerinnen und Musiker und ihre Klangfarben mit einbezieht – dieses Jahr zum Beispiel die russische Bratschistin Natalia Mosca. Das Ziel: einem interessierten Publikum den ganzen Reichtum der mit Klavier besetzten Kammermusik von der Klassik bis zu zeitgenössischen Kompositionen näher zu bringen.

Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviertrio B-Dur KV 502 (1786)
Joaquín Turina
Klavierquartett a-Moll op. 67 (1931)
Johannes Brahms
Klavierquartett c-Moll op. 60 (1855/1873–75)

Tobias Steymans (Ensemble Chamäleon)


Sonntag, 11. Juli 2021, 11 Uhr und 17 Uhr – Ehemaliges Wasserreservoir Oberalmig, Baar *

«UNTERWELTLICH»

Trio Colores
Matthias Kessler, Schlagwerk – Luca Staffelbach, Schlagwerk – Fabian Ziegler, Schlagwerk

Energiegeladen, facettenreich, innovativ, voller Leidenschaft für das Schlagwerk und getrieben von einer schier unersättlichen Spielfreude und Suche nach neuen Klangfarben. Die drei jungen Musiker pflegen ein breites Spektrum sowohl der klassischen als auch der zeitgenössischen Musik. Verbunden mit ihrer Kreativität und ihrem Interesse an Neuem entstehen daraus einzigartig konzipierte Konzerte – so auch heute im unterirdisch-unterweltlichen Wasserreservoir Oberallmig.

* Publikumsbeschränkung: maximal je 100 Personen

Arvo Pärt
Spiegel im Spiegel
John Cage
Quartet for Percussion, 1. Satz
Samuel Barber
Adagio for Strings (Bearbeitung Colores Trio)
John Cage
Quartet for Percussion, 2. Satz
Russell Peck
Lift-off
John Cage
Quartet for Percussion, 3. Satz
Eric Whitacre
Sleep (Bearbeitung Colores Trio)
John Cage
Quartet for Percussion, 4. Satz
Arvo Pärt
Für Alina

Trio Colores


Sonntag, 18. Juli 2021, 17 Uhr – Ägerihalle, Unterägeri

«GRANDIOS»

Streichtrio
Esther Hoppe, Violine – Veronika Hagen, Viola – Clemens Hagen, Violoncello

Drei der bereits am Schlusskonzert der Sommerklänge 2020 mit dem riesigen C-Dur-Streichquintett von Franz Schubert beteiligten Musikerinnen und Musiker – quasi die Salzburger Connection (alle drei lehren am dortigen Mozarteum) – beglücken das Festival dieses Jahr erneut, diesmal mit Beethoven und mit dem einzigen Streichtrio von Mozart, wieder ein Riesenwerk von fast fünfzig Minuten Spieldauer.

Ludwig van Beethoven

Serenade D-Dur op. 8 (1797)
Wolfgang Amadeus Mozart
Divertimento Es-Dur KV 563 (1788)

Veronika Hagen


Sonntag, 25. Juli 2021, 17 Uhr – Bei der alten Lorzenmündung, Zug

«LORZENGROOVE»

Brein, Schmid & Gansch
Benjamin Schmid, Violine – Thomas Gansch, Trompete – Georg Breinschmid, Kontrabass

Aus ihren reichen musikalischen Erfahrungen in der klassischen wie in der improvisierten Musik und im Jazz ist zwischen dem Kontrabassisten Georg Breinschmid und dem Geiger Benjamin Schmid, beide Wiener, ein intuitives Verständnis gewachsen, in das sich Dritte, mühelos einfügen können. Diese Rolle übernimmt der dritte Österreicher im Bunde, der Trompeter und Entertainer Thomas Gansch. Das Trio vereinigt drei Spitzenmusiker, wie es sie so vielleicht nur in Österreich gibt: Alle drei sind mit überschiessender Virtuosität ausgestattet und verschmelzen in ihrer Musik klassisches Klangideal, jazzigen Groove und freie Improvisation. Ultimative Kammermusik der Extraklasse!

Programm nach Ansage, ausgehend von Kompositionen und Arrangements von Beethoven, Rossini, Khatchaturjan, Tschaikowski, Kroll, Paradis, Lockwood, Leigh Harline & Ned Washington, Georg Breinschmid und Thomas Gansch

Brein, Schmid & Gansch


Sonntag, 1. August 2021, 17 Uhr – Ägerihalle, Unterägeri

«AUF SEITENPFADEN»

Lieberabend
Matthew Rose, Bass – Helen Collyer, Klavier

Ihre erste Begegnung hatten Matthew Rose und Helen Collyer 2010 an der Glyndebourne Festival Opera in der legendären David Hockney-Inszenierung von «The Rake's Progress» von Strawinsky, mit Matthew als teuflischem Nick Shadow und Helen, die ihn in der hochdramatischen Friedhofszene solo am Cembalo begleitete. Im Jahr darauf gab Matthew im Concertgebouw in Amsterdam einen Liederabend und lud Helen als seine Pianistin ein. Daraus ist eine fruchtbare Zusammenarbeit entstanden.

Franz Schubert
Drei italienische Lieder
Gerald Finzi
Let Us Garlands Bring (nach Shakespeare-Texten)
Tom Poster
The Turning Year
Jacques Ibert
Don Quichotte
Gustav Mahler
Des Antonius von Padua Fischpredigt
Revelge

Matthew Rose und Helen Collyer


Adresse
Festival Sommerklänge
Moostrasse 10
6330 Cham
info@sommerklaenge.ch

Kartenreservation
Per Internet: www.sommerklaenge.ch
Telefonisch: +41 (0)76 706 82 84


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.